ORTSTRANSFER

EIN EXPERIMENT ZUR ESSENZ DES ORTES


Die Intervention „Ortstransfer“ stellt eine Galerie im städtischen Blockrand einem Grundstück am Neuseenländer Stadtrand gegenüber und erforscht die räumlichen Identitäten beider Orte. Bestimmende Attribute werden an den jeweils anderen Ort transferiert und erfahrbar gemacht. So wird die städtische Ästhetik einer Galerie in einen informellen Wildwuchs und vermeintliches Materialchaos in eine puristische Klarheit implantiert. Bezeichnende Fundstücke, Videoinstallationen mit Ortssequenzen sowie Soundcollagen lassen in die transferierten Orte erlebbar eintauchen.


[ Mission: Intervention, Grafik (Flyer) | Für: Eigenprojekt | Von: Henry Fenzlein, Eugenia Freund, Romy Heiland, Julia Köpper, Carsten Oppermann, Beatrice Puschkarski, Stefan Signer, Philip Stapel, Katharina Thil, Markus Wiese | Leipzig, September 2015 ]

Ankündigungs- und Interventions-Faltflyer | Foto: © Romy Heiland

Teilungswehr im Octagon | Foto: © Julia Köpper

Videoinstallation mit Ortssequenzen und Soundcollagen| Foto: © Julia Köpper

Octagon am Teilungswehr | Foto: © Philip Stapel

Schwebendes Raumelement | Foto: © Philip Stapel

using allyou.net